21.09.2017 - Saisonstart für unsere Zweite

Der 1. BV Mülheim ist nun in der 1. und 2. Badminton Bundesliga vertreten, yes!!  Nach einem glücklichen Aufstieg ist die Zweitvertretung des 1. BVM voller Ambitionen, den Klassenerhalt zu sichern. Die Mannschaft versucht in fast alter Besetzung durchzustarten. Lediglich zwei Neuzugänge, Judith Petrikowski und Pasquale Czeckay, werden in der kommenden Saison zusammen mit Katharina Altenbeck, Yurie Kinoshita, Jonathan Rathke, Julian Lohau, René Rother und Christopher Skrzeba aufschlagen. Durch die Verstärkung ist die Zweite sowohl bei den Damen als auch bei den Herren freier in der Gestaltung der Doppel und Einzel. Dies mag nicht nur für die eine oder andere Überraschung sorgen, sondern bietet auch die Möglichkeit, mal einen Spieler bei einem Doppelspieltag zu schonen. Durch den Aufstieg sind nun nicht, wie gewohnt, 8 Mannschaften in einer Liga, sondern in den Bundesligen starten jeweils 10 Teams und dies bedeutet somit 4 Spieltage mehr. PUH! Dort ist ein anderer Wind zu erwarten und dies heißt für den BVM2: von Beginn an reinhängen und Gas geben!


Sie will ihren Teil zum Klassenerhalt beitragen: Yuri Kinoshita



Am kommenden Wochenende startet die Saison im Norden, in und um Hamburg, mit einem Doppelspieltag. Samstagmittag, um 14 Uhr, geht es erst einmal leicht entfernt von Hamburg, gegen Blau-Weiss Wittorf-Neumünster los. Dort warten unter anderem „alte Hasen“, wie Sebastian Schöttler, sowie der aktuelle Sieger der 3. DBV Rangliste, Lucas Bednorsch. Harte Brocken und das nicht nur bei den Herren. Am Sonntag (12 Uhr) geht es dann in Hamburg gegen den Horner TV weiter. Dort wird es ähnlich schwer werden. In deren Rangliste sind Spieler aus England, Schottland und Finnland gemeldet und verheißen spannende Spiele.

So scheint es als stünde der 2. Mannschaft des BVM ein hartes Wochenende bevor. Doch davon lassen sich die Akteure nicht nervös machen und sind voller Vorfreude und Tatendrang endlich in die lange ersehnte 2. Liga zu starten. Vielleicht können dort auch die ersten Punkte gesammelt werden, um für einen Platz im Mittelfeld die ersten Steine zu legen.



Autor: Christopher Skrzeba
Foto: Marc Pastoors


Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
12:17:00 22.09.2017