27.09.2017 - BVM startet mit Auswärtsspiel in die neue Bundesligasaison


Dmytro Zavadsky

 

Auf den Tag genau vor sechs Monaten absolvierte der Badminton-Bundesligisten 1. BV Mülheim sein letztes Ligaspiel. Die lange Wartezeit ist am Sonntag zu Ende, wenn der deutsche Rekordmeister mit einem Auswärtsspiel gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg in die Bundesligasaison 2017/18 startet.

 

Die Wahrscheinlichkeit steht gut, dass die Truppe um Mannschaftsführer Alexander Roovers einen erfolgreichen Auftakt hinlegt. Denn die Reise führt in die bayrische Hauptstadt zu den scheinbar Unabsteigbaren der 1. Liga. Seit drei Spielzeiten tritt der TSV Neuhausen-Nymphenburg in der obersten Badmintonliga an. Dreimal wäre man rein sportlich abgestiegen. Und dreimal profitierte man davon, dass sich entweder andere Bundesligamannschaften, wie in der letzten Saison der FC Langenfeld und der 1. BC Düren, freiwillig zurückzogen oder andere Vereine nicht aus der zweiten Liga aufsteigen wollten. In den bisherigen sechs Erstligavergleichen, fuhr der 1. BV Mülheim stets mehr oder weniger souveräne Siege ein. Im letzten Jahr trat man die Heimreise mit einem 5-2 Erfolg an. Und auch zum Auftakt der aktuellen Saison, sollte ein Auswärtssieg Pflicht sein, will man am Saisonende möglichst weit oben in der Tabelle landen.

 

Ein alter Bekannter wird in München erstmals wieder das Trikot des 1. BVM überstreifen. Der Ukrainer Dmytro Zavadsky absolvierte im März 2016 sein letztes Spiel für die Mülheimer und stand in den folgenden 18 Monaten am Rande eines Karriereendes. Nun hat er sich wieder zurückgemeldet. „Dima braucht sicherlich noch einige Zeit, bis er seine alte Form erreicht. Aber er als Sympathieträger ist er unheimlich wichtig für das Team“, so Steffen Hohenberg über den gefühlten Neuzugang.

 

Zwar sollte man dem ersten Spiel keinen wegweisenden Charakter für die gesamte Saison beimessen, ein guter Start würde dennoch das eine oder andere Nervenkostüm beruhigen. Immerhin peilt Steffen Hohenberg einen Platz unter die ersten vier an: „Wir haben unser Team zusammengehalten und mit Adam Hall sogar verstärken können. Daher glaube ich, dass wir besser abschneiden als letzte Saison.“

Autor: Kai Kulschewski
Bild: Marc Pastoors


Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
19:18:00 27.09.2017